Jahresrückblick 2017 (1): Viable Organization

Mit großer Dankbarkeit blicke ich auf das (fast) vergangene Jahr zurück. Wir durften tolle Kunden begleiten, spannende Projekte umsetzen und Tag für Tag lernen. 2017 war ein gutes und erfolgreiches Jahr.

In den nächsten Tagen werde ich das anhand fünf kurzer Episoden einen Jahresrückblick versuchen. Es handelt sich um Entwicklungen und Erkenntnisse, die für unser Unternehmen von großer Bedeutung waren und sind. Den Start bildet unser systemischer Beratungsansatz: Viable Organization (= funktionierende, überlebensfähige Organisation).

Unternehmen entwickeln. radikal. anders.

Seit 2001 sind wir spezialisiert auf systemische Organisationsentwicklung (OE). Kurz gesagt: Kunden erwarten sich von der Zusammenarbeit mit uns, dass ihre Organisation nachher besser funktioniert als vorher – eigentlich trivial ;-). Das Funktionieren von Unternehmen (= komplexes, soziales System) äußert sich u.a.

  • in der Qualität und Kultur der Zusammenarbeit,
  • der Leistungs- und Innovationskraft und schlussendlich
  • dem wirtschaftlichen Erfolg.

Dies sind wesentliche Voraussetzungen, um die Überlebensfähigkeit (= viability) von Organisationen in einer zunehmend dynamischen Welt zu gewährleisten.

Systemtheorie und systemische Prinzipien bilden das stabile Fundament unseres Beratungsansatzes. Denn um in Organisationen nachhaltige Lern- und Entwicklungsprozesse anzustoßen, muss man sehr gut verstehen, wie Organisationen in der Theorie funktionieren. Wichtig: Theorie ist NICHT das Gegenteil von Praxis. Gute Theorie IST verdichtete Praxis.

Im vergangenen Jahr konnten wir unseren HGN Beratungsansatz Viable Organization wesentlich weiter entwickeln und dokumentieren. Das Modell hilft uns, mit unseren Kunden über relevante strategische und organisationale Entwicklungsfelder zu sprechen und wirkungsvolle Interventionen daraus abzuleiten.

Gleichzeitig bildet „Designing Viable Organizations“ auch den Kern unseres Leitbildes. Wir wollen funktionierende, dynmikrobuste und dadurch überlebensfähige Unternehmen (= Strategie, Struktur, Kultur) zu gestalten.

Die Dimensionen des Viable Organizations Modells sind:

0) Environment + Market Problems: Funktionierende Unternehmen richten sich konsequent am Markt- und Kundenbedürfnis aus. Das mag trivial klingen, ist aber in Zeiten zunehmender Dynamik und Wettbewerbsintensität eine echte Herausforderung – denn Menschen und Organisationen suchen gerade jetzt Kontinuität und Sicherheit. Es gilt, das brennende Problem (= need) in der externen Referenz (= Markt) immer wieder in den Fokus zu rücken und tief zu verstehen. Hier beginnt die Überlebensfähigkeit von Organisationen.

1) Vision + Purpose: Der inspirierende Kern von Unternehmen (= mission, purpose, WHY) leitet sich direkt aus den adressierten Marktproblemen ab. Die Zeit abstrakter, toter und austauschbarer Leitbilder ist vorbei. Menschen (= Mitarbeiter, Kunden, Partner…) wollen ein relevantes, substantielles SINNangebot, an das sie sich koppeln können. (siehe hierzu: 12 Truly Inspiring Company Vision and Mission Statement Examples)

2) Strategy + Leadership: In Zeiten relativ stabiler Umfeldbedingungen (= Industriezeitalter) waren erfolgreiche Unternehmensstrategien gut durchdachte Pläne, die konsequent umgesetzt wurden. In Zeiten zunehmend dynamischer Umfeldbedingungen (= vernetztes Zeitalter) müssen Strategien wesentlich kurzfristiger und adaptiver gestaltet sein. Vor allem aber müssen Strategien auch weiterhin definieren, was NICHT gemacht werden soll. Nur so kann Fokus, Orientierung und Konvergenz in Organisationen entstehen. Strategie ist untrennbar mit der Funktion der Führung verbunden, welche vor allem beobachten, durch Kommunikation Aufmerksamkeit fokussieren und Entscheidungen treffen oder herbei führen muss.

3) Organization + Management System: Organisation (Prozesse, Struktur, Kultur) muss bewusst gestaltet werden (= organization design) – soweit nichts Neues. Aber: Die Organisationskonzepte (= Linienorganisation, Qualitäts- und Prozessmanagement, Projektmanagement). des 20. Jahrhunderts werden in ihrer Reinform im 21. Jahrhundert immer seltener funktionieren. Organisationen müssen heute viel anpassungsfähiger und flexibler sein. Es gibt viele alternative Organisationskonzepte (Agile, Holacracy, Teal Organization, Responsive Org, Working out Loud, New Work, etc. pp.), die allesamt wichtige Prinzipien und Ansätze beinhalten. Für die Organisation der Zukunft gibt es aber keine Blaupause. Vielmehr entsteht eine leistungsfähige Organisation durch ein permanentes Lern- und Entwicklungsprogramm – vergleichbar mit dem bewussten Training des „Organisationsmuskels“.

4) People + Collaboration: WERTschöpfung entsteht dort, wo Menschen gut und effektiv zusammenarbeiten. Das Finden und Halten der für das jeweilige Unternehmen passenden Mitarbeiter/innen und Partner wird auch in Zukunft von entscheidender Bedeutung sein. Durch die Organisation wird ein klarer Rahmen (= Funktionen & Spielregeln, Prinzipien & Werte, Routinen & Abläufe) definiert, welcher von den Anspruchsgruppen der Organisation genutzt wird. Die Integration und Nutzung moderner Informationstechnologie in die Wertschöpfung ist von essenzieller Bedeutung, um einen hohen Leistungsgrad zu erzielen.

5) Marketing + Growth: Verkaufsprozesse haben sich geändert – und sie werden sich weiter ändern. Digitale Instrumente sowie die Nutzung von Daten (= smart data, business intelligence) nehmen kontinuierlich an Bedeutung zu. Gleichzeitig ist der Faktor Mensch in vielen Bereichen wichtiger denn je. Unternehmen müssen sich für widersprüchliche Zeiten rüsten: analog <> digital. langsam <> schnell. menschlich <> technisch. push <> pull.

Fazit

Organisationsentwicklung ist immer ein Angebot an die bestehende Organisation. Dieses hoffentlich gut durchdachte Angebot beinhaltet Vorschläge, Dinge in Zukunft anders zu machen – manchmal radikal anders.

Organisation ist ein komplexes Gebilde – entsprechend komplex ist auch die Frage der Gestaltung und Entwicklung von Organisationen. Fundierte (System)Theorie macht das Thema aber versteh- und handhabbar.

Gelingende Organisationsentwicklung braucht Praxis und reale Lern- und Erfahrungsräume. Die Viable Organization bildet den Rahmen, unsere praktische Arbeit zeichnet sich durch folgende Praktiken und Methoden aus:

  • lebendige Workshop-Formate (Art of Hosting, Barcamps, Sprints…)
  • Moderne Collaboration Software (Atlassian)
  • Co-Kreation (Kunden, Partner, Anspruchsgruppen…)
  • Integration digitaler Technologien und Expert/innen

2018 kann kommen. Wir sind gerüstet und freuen uns auf unzählige neue Lernerfahrungen und Erlebnisse.

 

 

 

Leave a Reply


Hagen Management GmbH
Hintere Achmühlerstraße 1a
6850 Dornbirn
AUSTRIA
Atlassian Gold Partner

Send this to a friend